Purple by the pond

Neulich dachte ich ja noch, es war vielleicht nur ein blöder Zufall oder sogar ein technischer Defekt, aber nachdem der letzte, vor zwei Tagen veröffentlichte Beitrag wieder im Reader verbuddelt und dort erst mit etwa einem Tag Verspätung angezeigt wurde, vermute ich einfach mal, dass Montag Mittag kein guter Zeitpunkt zum bloggen ist. Ich versuche mich in Zukunft daran zu erinnern und einfach wie früher lieber am Sonntag Abend etwas Neues zu posten, vielleicht hilft es ja was. Verpaßt habt ihr dieses Mal allerdings nur ein paar neue Selbstporträts, die ich letzte Woche testweise mit meiner Fuji gemacht habe. Falls ihr trotzdem neugierig seid, wie ich denn gerade (oder überhaupt) aussehe, blättert einen Beitrag zurück oder klickt einfach schnell mal hier.

So viel mehr habe ich heute eigentlich nicht zu erzählen. Wir haben gestern den Geburtstag meiner Mutter gefeiert und da hat es mich am Nachmittag erstmal außer Gefecht gesetzt, gerade als die Gäste kamen und wir uns über die von mir gebackenen Kuchen hermachen wollten. Abends hat mich dann noch der Grill oder vielmehr die Kohle geärgert, aber immerhin konnte ich wenigstens wieder etwas essen. Heute hänge ich noch etwas angeschlagen und schläfrig vor dem Computer, weil ich unbedingt noch eine größere Bestellung (ich sag nur: Postkarten) fertig machen möchte, gleichzeitig schaue ich jedoch immer mal wieder aus dem Fenster, auf den blauen Himmel und die kleinen Wattewolken. Wie es aussieht, hat sich für heute wieder der Sommer angekündigt und so überlege ich, ob ich gleich noch ein paar Freunde anrufe, an den Strand fahre oder doch lieber noch ein bißchen arbeite und dann am später Nachmittag bei meinen Eltern in den Pool springe. Vielleicht schnappe ich mir auch unseren Hund und gehe runter zum Baggersee, da wollte ich schon lange mal wieder ne Runde schwimmen gehen. Egal was, Hauptsache ans bzw. ins Wasser. Vielleicht werde ich dann ja endlich mal wach.

Teichblume mit lilafarbener Blüte

Das beigefügte Bild entstand neulich im Garten meiner Eltern, genauer gesagt am Ufer unseres kürzlich neu gestalteten Goldfischteiches. Zu der Gelegenheit haben wir nämlich auch gleich noch ein paar neue Pflanzen gekauft, damit alles ein bißchen hübscher aussieht und die Fische auch etwas zum gucken, knabbern und verstecken haben. Die meisten Pflanzen müssen sich wohl erst noch an ihr neues Heim gewöhnen, aber eine blüht schon fleissig vor sich hin und hat mir ganz brav Modell gestanden.

Teile diesen Beitrag:

2 Replies to “Purple by the pond”

  1. Some days are like this. It’s hard to be efficient every day. But then rather enjoy the summer. 🙂 The photo of the flower is beautiful, sounds like you are into a treat with new flowers in your parent’s garden.

    1. Yes, that’s true, Otto. Sometimes I feel bad about it because I had so many plans and still haven’t managed to make any money from my art but then I remind myself that I’ve worked very hard in the last couple of years to afford this time off and should try to enjoy it. At the end, one of my friends called me even before the post was published, we spent a nice afternoon at the beach and I got some more work done at night. Today, my mom asked if I’d like to come over for lunch so I’ll just grab the camera and see if there are any new flowers waiting for me 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...