Dark rain

Als ich heute morgen noch etwas verträumt aus dem Bett gestolpert bin und die Rollos hochgezogen habe, fiel mein Blick zuerst nach unten, auf die regennasse Straße und Menschen mit Regenschirmen, dann nach oben auf den wolkenverhangenen, grauen Himmel, und ich wäre gerne einfach wieder zurück unter meine Bettdecke gekrabbelt, wenn ich heute nicht noch auf den Paketboten warten müßte und mich ungern im Schlafanzug von ihm überraschen lassen wollte. Vielleicht hätte ich den Regen sogar schon vor dem Aufstehen vom Bett aus hören können, aber ich hatte heute Nacht beim dritten Aufwachen so gehen 6 Uhr morgens bereits von der Außenwelt abgeschottet, weil sich die einfallenden Sonnenstrahlen durch das gekippte Fenster immer ganz geschickt an den Verdunklungsrollos vorbei schleichen und ich für so viel Licht am morgen meistens einfach noch nicht bereit bin. Ein paar Stunden später sitze ich am Schreibtisch und muß meinen Kopf drehen, um aus dem Fenster zu sehen, weil ich hier leider keinen schicken Erker in der Wohnung habe und mein Schreibtisch daher, anders als in Düsseldorf, unter einer kleinen Bildergalerie an der Wand steht. Der Regen fällt noch immer stetig von oben herab, es ist fast so als hätte jemand ganz dünne, beinahe unsichtbare Schnüre vom Himmel bis zur Erde gespannt und ich denke mir, das dies wohl eine ganz gute Gelegenheit ist, um ein paar Bilder zu zeigen, die ich vor zwei Tagen bei einem Nachmittagsspaziergang in der Nähe meiner Wohnung gemacht habe.

Ich habe schon eine ganze Weile lang keine Regentropfen mehr fotografiert, weil ich meistens die Kamera vergesse, wenn ich an verregneten Tagen zu meinen Eltern fahre oder es gleich so stark regnet, dass ich da wirklich nicht rausgehen mag. Daher habe ich mich wirklich gefreut, als ich es neulich gleich bei meinem ersten Ausflug in den kleinen Mühlenpark plötzlich zwischen den Grashalmen funkeln sah und das, obwohl es an diesem Tag bestimmt schon seit Stunden sonnig draußen war. Bei der Bearbeitung der Aufnahmen habe ich nicht lange überlegt und mich dafür entschieden, einfach den Stil der ersten Tropfenbilder aus dem Beitrag Im Sommerregen, der im August vor 3 Jahren entstanden ist, zu übernehmen und ggf. noch ein wenig an die etwas anderen Lichtverhältnisse anzupassen. Und hier sind sie nun, die neuen Tropfen.

Regentropfen auf sich überlappenden GrashalmenRegentropfen auf einem Grashalm

Teile diesen Beitrag:

8 Replies to “Dark rain”

  1. Sehr schön bearbeitet, die tropfen funkeln richtig !

    1. Vielen Dank, Patricia! freut mich, dass sie Dir gefallen 🙂

  2. endlich wieder tropfen 🙂 wundervoll!

    1. Jaaaa, endlich habe ich wieder welche gefunden 🙂

  3. These raindrops are gorgeous!
    robert

    1. Thank you, Robert 🙂

  4. Ich mag die alten und die neuen Tropfen. Sehr schön eingefangen!

    1. Vielen Dank für’s anschauen und zurückblättern, Christina. Freut mich, dass sie Dir gefallen 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...