In a web of shadows

Dieser Beitrag liegt nun schon seit Mitte August in den Entwürfen, weil ich einfach nicht die richtigen Worte finden konnte und es in Anbetracht des sommerlichen Wetters auch irgendwie nicht so ganz passend erschien. Heute jedoch, an einem kalten, verregneten Tag, sitze ich mit dem Laptop auf dem Schoß bei meinen Eltern auf dem Sofa während sich der Hund an mich kuschelt und denke, jetzt ist vielleicht der richtige Moment gekommen. Als kleines i-Tüpfelchen habe ich heute auch noch Kopfschmerzen, daher könnte es durchaus sein, dass ich noch anfange, irgendwelches zusammenhanglose Zeug zu schreiben und Gedankengänge nicht zu vollenden. So ist das halt.

Vor etwas mehr als einer Woche ist es nun endlich Herbst geworden und auch wenn ich diese Jahreszeit mittlerweile sehr gerne mag, hat mich die plötzliche Kälte doch ein wenig unangenehm überrascht. Einerseits ist so ein Wetter natürlich sehr gut dafür geeignet, sich so ganz ohne schlechtes Gewissen daheim auf dem Sofa zu verkriechen, Trübsal zu blasen oder auch einfach nur nichts zu tun, weil es manchmal eben nicht anders geht. Und auch wenn ich dadurch vielleicht nichts erreiche und viele Möglichkeiten ungenutzt lasse, bin ich meistens einfach nur froh, an solchen Tagen nicht 9 Stunden lang im Büro sitzen zu müssen, weil man ja immer funktionieren muss und krank melden keine Option ist. Ein paar Monate kann ich mir das wohl noch erlauben, aber irgendwann nächstes Jahr werde ich mir überlegen müssen, wie es weitergehen soll und was ich als nächstes machen möchte. Es ist immer leicht gesagt, dass ich mit meiner Ausbildung und Berufserfahrung bestimmt etwas finden werde, in der Realität sieht das jedoch meistens anders aus, vor allem auch, weil ich doch ganz gerne in meiner Heimatstadt bleiben würde und es somit gleich sehr viel weniger Möglichkeiten gibt. Aber darüber mag ich gerade nicht nachdenken, ein bißchen Zeit habe ich noch. Außerdem geht es für mich demnächst mal wieder auf Reisen, dieses mal nach Rumänien, genauer gesagt Transsilvanien, wo eine Freundin wohnt, die ich vor ein paar Jahren auf Google+ kennengelernt. Ich bin zwar gerade wieder ein wenig unsicher, ob ich wirklich weg von meinem Sofa möchte, aber irgendwie auch neugierig und hoffe natürlich, dort ein paar coole Fotos machen zu können.

Oranges Kastanienblatt schwimmt an brauner Wasseroberfläche

 

 

Teile diesen Beitrag:

14 Kommentare

  1. Ganz tolles Foto ! Insgesamt und im Detail ….

    1. Vielen Dank, meine Liebe! Freut mich sehr, dass es Dir gefällt 🙂

  2. du und die blätter – das ist so eine perfekte verbindung. das bild ist wunderschön gelungen und die gedanken dazu kann ich so gut nachvollziehen. ich wünsche dir von herzen, dass sich für dich ein guter weg auftut.

    1. Dankeschön 🙂 Ich hab neulich noch ein paar Visitenkarten nachbestellt und kurz überlegt, ob ich zum Herbst auch noch ein Postkartenset nur mit Blätterbildern mache, aber solange die Karten, die ich schon habe, nicht verkauft sind, werde ich wohl nix mehr drucken lassen. Und ein Set besteht ja quasi zu 50% aus Blätterbildern. Ansonsten hatten wir beide gestern wohl ähnliche Gedanken, was die berufliche Zukunftsplanung betrifft. Ich mag echt nicht daran denken und hoffe insgeheim ja immer noch auf einen Lotteriegewinn 🙂

      1. dazu müssten wir wohl beide erstmal lotto spielen – aber ich drücke uns dennoch die daumen… schräg, dass das bei dir grad zum selben zeitpunkt aufgepoppt ist. übrigens, ich wollte doch noch ein postkartenset! ist noch ein abstraktes übrig? <3

        1. Also ich leiste mir jeden Monat ein Los der Aktion Mensch und hoffe auf die Sofortrente 🙂 Von den Postkarten sind noch genug da, auch von den abstrakten Bildern. Kannst es Dir also noch überlegen. Vielleicht mache ich nächste Woche dazu hier noch einen Beitrag fertig.

          1. nein, ich möchte gern die abstrakten haben, habe lange genug überlegt 🙂 wie machen wir denn das im austausch geld gegen karten 😉 ? hast du paypal?

          2. Ok. Da freu ich mich, weil ich sie so gerne mag, aber nicht jeder was damit anfangen kann. Du kannst überweisen oder per Paypal bezahlen. Schick mir einfach ne Email mit Deiner Adresse, dann mach ich Dir ne Rechnung fertig, auf der alles draufsteht. Ich muss nochmal schauen wegen der Versandkosten. Es sind max. 3,70 Euro, vielleicht finde ich noch was günstigeres.

          3. ich mag sie auch 🙂 mail ist unterwegs!

          4. Hab sie bekommen. Melde mich heute abend, wenn ich wieder zuhause bin 🙂

  3. Ein wunderbares Bild das perfekt zu der Stimmung in deinem Text passt.
    Alles liebe für dich, Patricia

    1. Vielen Dank, Patricia, und ganz liebe Grüße 🙂

  4. Das Bild ist super! So wäre es eine Reise nach Transsilvanien!
    robert

    1. Vielen Dank, Robert! Vermutlich werde ich vom typischen Transsilvanien gar nicht so viel sehen, aber ich lass mich mal überraschen.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...