Allein am Ende ihrer Zeit

Es fällt mir manchmal selbst schon schwer zu glauben, dass ich nun tatsächlich schon fast 4 Monate ohne DSLR durch die Welt gegangen bin. Auch wenn ich mir diese zeit ganz gut mit meinen verschiedenen analogen Kameras und dem Anfertigen von Cyanotypien vertrieben habe, so hat mir beim Anblick der vielen bunten Blumen und Blüten, die der Frühling jedes Jahr auf’s neue aus dem Winterschlaf holt, doch so manches Mal ein bißchen das Herz geblutet, weil ich eben nicht einfach mal schnell los gehen und ein paar Makros knipsen konnte. Ab und zu habe ich dann mal einen Versuch mit meiner Fuji X100T gewagt, denn die hat zumindest eine Makrofunktion oder, wie man ja auch zu sagen pflegt, einen Blümchenmodus. Leider mag ich aber besonders gerne die ganz kleinen Dinge und da kommt man mit einer weitwinkligen Festbrennweite oft einfach nicht nah genug ran. Probieren kann man es aber zumindest und als ich heute bei einem kleinen Rundgang durch den Garten den flauschige Köpfchen einer verblühten Anemone entdeckte, konnte ich natürlich nicht widerstehen. Sieht sie nicht ein bißchen so aus wie an graubärtiger, alter Mann mit wildem grauen Haar und knubbeliger Nase?

Vor ein paar Wochen habe ich an fast der gleichen Stelle des Gartens, nur wenige Zentimeter entfernt, bereits die wilde Haarpracht einer ebenfalls verblühten Küchenschelle fotografiert. Zwischen den kleinen, behaarten Federschweifen des Fruchtkörbchens hatte sich ein einzelnes weißes Blütenblatt des Sauerkirschbaumes verfangen und es sah beinahe so aus, als hätte er es mit Absicht fallen lassen. Ein wirklich bezaubernder Anblick.

Auch wenn ich mit diesen kleinen Momentaufnahmen sehr zufrieden bin, ist die Fuji einfach kein Ersatz für ein richtiges Makroobjektiv und ich freue mich deshalb schon sehr darauf, dass ich hoffentlich schon in den nächsten Tagen mit neuer Kamera und alten Linsen wieder in der blühenden Natur auf Entdeckungsreise gehen kann.

Teile diesen Beitrag:

4 Kommentare

  1. oh schön, es freut mich, dass das endlich geklappt hat! ich finde die beiden sehr hübsch, aber so ein richtiges makro ist einfach was anderes 🙂

    1. Ja, ich hab endlich zugeschlagen und dann am Samstag den Postboten nicht gehört. Gehe gleich mein Päckchen abholen 🙂 Leider regnet es heute, da wird ed wohl noch nichts mit neuen Fotos, aber ich muss eh am Nachmittag bei meinen Eltern 3 Ikeaschränke aufbauen.

      1. ohje, wir könnten euch ein paar sonnenstrahlen schicken 🙂 aber vielleicht passt es ja morgen! bin schon gespannt, auf deine ersten ergebnisse damit!

        1. Eine kleine Regenpause ist ja nicht so schlimm, da freut sich das Gemüse im Garten und man könnte ja auch Tropfenfotos machen 🙂 Ab Donnerstag wird’s dann ganz bestimmt wieder sonnig und ich kann mal auf die Wiesen, nach den Orchideen schauen.

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...