Ein Rendezvous auf der wilden Blumenwiese

Vor ein paar Tagen konnte ich meine neue Kamera – eine Canon EOS 760D – endlich von der Post abholen, mit dem Makroobjektiv bestücken und auf ein erstes Rendezvous mit in die Wiesen vor unserer Haustür nehmen, auf denen gerade unzählige Wildblumen in den verschiedensten Farben blühen. Wir gehen dort ja häufig mit dem Hund spazieren und ich konnte es kaum erwarten, diese sich tagtäglich mit immer mehr Leben füllende und mich seit der Kindheit faszinierende Welt endlich auch wieder durch die Kamera zu sehen. Eigentlich war es an dem Tag, an dem es endlich so weit sein sollte, viel zu windig und die Gräser auf der Wiese auch schon etwas zu hoch, aber wir wollten unbedingt nachsehen, ob wir vielleicht doch noch irgendwo ein paar blühende wilde Orchideen entdecken können. Wir hatten tatsächlich Glück und konnten ganz weit hinten auf der Wiese, zwischen den Grashalmen versteckt noch ein paar Exemplare finden. Aber um ehrlich zu sein war mir das Fotografieren der Orchideen gar nicht mal so wichtig, schließlich habe ich in den Vorjahren bereits ein paar schöne Aufnahmen von ihnen machen können und auch wenn man viele Dinge mehr als einmal ablichten kann, ist es nicht immer zwingend notwendig.

Stattdessen habe ich die Gelegenheit genutzt, mich auf der Wiese einfach mal ein bißchen umzusehen und bei der Suche nach anderen blumigen Motiven mit der neuen Kamera ein wenig warm zu werden. Prinzipiell funktioniert sie ganz ähnlich wie meine alte Kamera, es handelt sich ja um ein Nachfolgemodell, trotzdem gibt es ein paar kleine Unterschiede wie die größere Anzahl an Kreuzsensoren und die aufgrund des Schulterdisplays veränderte Anordnung der Rädchen, mit denen ich mich bei Gelegenheit noch mal genauer beschäftigen muss. Viel mehr Worte mag ich heute eigentlich auch gar nicht verlieren wollen, zumal der letzte Beitrag schon sehr lang war, stattdessen zeige ich euch lieber ein paar Mitbringsel von meinem ersten Ausflug mit der Neuen. Ich denke, wir werden gut miteinander auskommen und gemeinsam ganz bestimmt noch sehr viele schöne Dinge entdecken.









PS: Mir ist übrigens erst beim Zusammenstellen der Bilder aufgefallen, dass nahezu alle Blumen/Blüten links im Bild angeordnet sind. Das war keine Absicht, ist aber schon irgendwie interessant. Wer weiß, was es zu bedeuten hat.

Teile diesen Beitrag:

5 Replies to “Ein Rendezvous auf der wilden Blumenwiese”

  1. sehr schöne Fotos von sehr schönen Wildblumen 🙂
    nun, liegen sie somit nicht im linken goldenen Schnitt (bin mir nicht sicher)?
    weißt du wie die gelbe im obersten Foto heißt?

    1. Dankeschön! Ich nutze für die Bildkomposition meistens die Drittel-Regel (rule of thirds) oder irgendwas zwischen der Drittel-Regel und dem Goldenen Schnitt. Habe mich nur gewundert, warum ich die Motive dieses Mal nahezu ausschließlich links platziert habe, aber vermutlich war einfach nur irgendein störender Grashalm im Bild 🙂
      Was den Blumennamen angeht, musste ich selbst auch schnell Google fragen, weil ich dieses Exemplar bisher noch nicht vor der Linse hatte: es handelt sich um Gewöhnlichen Hornklee. Ich finde ihn sehr hübsch.

      1. ah, vielen Dank fürs herausfinden des Namens!

  2. die mohnblume! so ein hübsches bild!

    1. Dankeschön! Als ich die gesehen und fotografiert habe, musste ich gleich an Dich denken 🙂

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...