Blau-weiß im Kreis gedruckt

Als ich diesen Beitrag heute Mittag mit dem Hochladen und Platzieren der Bilder begonnen habe, dachte ich mir noch so, dass ihn ganz einfach und bequem heute Abend auf dem Sofa fertigstellen könnte. Jetzt ist es kurz nach 21 Uhr, neben mir liegt ein leise schnarchender Hund und ich merke, wie ich selbst schon ganz schläfrig bin. Das liegt vermutlich daran, dass ich heute Nachmittag noch geschätzte 10 kg Kartoffeln ausgebuddelt habe und diese Art von Gartenarbeit ganz offensichtlich nicht mehr gewöhnt bin. Da mir nicht nur langsam die Augen zufallen, sondern auch ein bisschen die Finger weh tun, will ich es heute auch gar nicht so lang machen und euch zur Abwechslung mal wieder ein paar Cyanotypien zeigen, dich ich bereits im Mai gemacht habe.

Ich habe damals mit ganz verschiedenen Papierformaten experimentiert und dabei u.a. auch kleine Drucke auf Karteikarten angefertigt. Eines Tages habe ich mir so gedacht, ich könnte es doch auch mal mit kleinen Kreisen versuchen, weil dadurch auf der Karte noch etwas Platz bleibt, um später vielleicht noch Text hinzufügen. Zum Beschichten des Papiers habe ich einfach die leere Papprolle des Malerkrepps verwendet, das ich zum Abkleben der größeren Blätter verwende. Damit bekommt man zwar keine perfekten, sauberen Kreise, aber für den Anfang war ich damit ganz zufrieden und auch die ersten Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen. Weil so ein Kontaktdruck die aufgelegten Objekte immer in ihrer ursprünglichen Größe abbildet und meine beschichteten Kreise nur einen Durchmesser von knapp 8 cm hatten, war die Suche nach geeignetem Druckmaterial etwas komplizierter, aber ich konnte in unserem vom Frühling frisch begrünten Garten glücklicherweise doch ein bisschen was finden: Gänseblümchen, Buschwindröschen, Polsterblumen, junge Ahorntriebe und zarte Wickenranken. Ein paar kleine Vogelfedern hatte ich vom letzten Herbst noch vorrätig und habe die 2 Karten mit den hier gezeigten Motiven auch direkt auf der Kunstnacht Ende Mai verkauft. Vor ein paar Tagen habe ich die Scans dieser Cyanotypien in Photoshop mal richtig rund ausgeschnitten und digital ein wenig gesäubert, so machen sie sich hier besonders schön, finde ich. Und vielleicht mache ich später auch ein paar Sticker damit.

 
 
 
 

Inzwischen habe ich zwar noch weitere kreisförmige Cyanotypien gemacht, hatte dabei jedoch ein paar Probleme mit dem verwendeten Papier. Dadurch erscheinen die Drucke etwas gröber in der Struktur und auch die Färbung ist etwas anders, weil die Chemikalien offenbar bereits vor dem Belichten mit dem Papier reagiert haben. Vielleicht zeige ich diese Ergebnisse ein anderes Mal, vielleicht verarbeite ich die Bilder auch weiter.

Teile diesen Beitrag:

One Reply to “Blau-weiß im Kreis gedruckt”

Wenn Du auch etwas dazu sagen möchtest...